Dann schlaf auch du von Leila Slimani

vorgestellt von Corinna Feierabend

Um sich uneingeschränkt den Karrieren widmen zu können, stellt ein junges Pariser Paar eine Nanny zur Betreuung der beiden Kinder Mila und Adam ein. Paul arbeitet in der Musikbranche, Myriam ist Anwältin. Schnell macht sich Louise, die Kinderfrau, in der Familie unentbehrlich. Sie versorgt nicht nur Adam und Mila, deren Herzen sie im Nu erobert, sondern bringt auch die Wohnung auf Vordermann, putzt, wäscht, bügelt, kauft ein und kocht. Myriel und Paul werden von Freunden oft um diese Perle beneidet, wenn sie für den Abend auch noch perfekte Dinners zaubert.

Das Paar gewöhnt sich daran, dass Louise schon morgens um halb acht in die Wohnung huscht, bis zum späten Abend bleibt oder mitunter sogar bei den Kindern übernachtet. Sie nehmen sie sogar mit in den Urlaub. Umso schwerer fällt ihnen die Bewertung kleiner Merkwürdigkeiten: Eine Bissspur am Arm des kleinen Adam etwa. Mila eines Tages auf vulgäre Art geschminkt zu sehen wie „ein Transvestit, eine altmodische, abgehalfterte, heruntergekommene Kabarettsängerin.“ Oder ein Brief vom Finanzamt, aus dem hervorgeht, dass Louise in den letzten Jahren einen Berg von Schulden angehäuft hat. Paul und Myriam sind unsicher, ob sie diese Dinge überhaupt der Nanny gegenüber thematisieren sollen. Zu wichtig sind ihre Karrieren, zu groß ist ihre Abhängigkeit von Louise und zu wenig wissen sie von deren Leben – nämlich nichts.

Diese kleine elende Existenz enthüllt sich dem Leser erst allmählich. Was er aber gleich zu Anfang erfährt: Die Kinder sind tot. Ermordet von der Kinderfrau.

Eine gut beobachtete Milieustudie der Kinderbetreuung bei französischen Bildungsbürgern und ein packendes Psychogramm einer verlorenen Frau, zusammengesetzt aus den Blickwinkeln verschiedener Menschen, die später als Zeugen vernommen werden. Ein Buch, das man zwischen der ersten und letzten Zeile nicht aus der Hand legen möchte.

Slimani, Leïla
Luchterhand Literaturverlag
ISBN/EAN: 9783630875545
20,00 €
Kategorie:
Roman