Das Licht der letzten Tage von Emily St. John Mandel

Toronto, eine Aufführung von König Lear. Der König taumelt, faselt und fällt auf die Bühne. In der ersten Reihe sitzt ein Rettungssanitäter, der die Situation sofort erfasst und auf die Bühne eilt. Man versucht, den Man wiederzubeleben. Aber leider vergebens. Er stirbt mit 51 Jahren. Er soll nicht der letzte Tote an diesem Tag sein. Es ist der Tag X, der Tag, der die Welt veränderte. Nicht nur in Kanada, auf allen Kontinenten grassiert die Georgische Grippe, die zahllose Opfer fordert und doch geht es hier nicht ums Sterben, sondern ums Überleben.

Darum, wie es weiter geht. Wie definieren wir uns? Über das neue iPhone? Sicher nicht. Über die Fähigkeit, den Lichtschalter zu betätigen? Dieses Buch wechselt zwischen Tag X und Ereignissen, die bis zu diesem Tag geschehen sind und 20 Jahre später, wie weit kommen wir ohne Technik, wie überleben wir. Wovor haben wir Angst. Bricht Anarchie aus? Personen aus dem Davor und Danach, das ahnt man, werden sich wohl irgendwie begegnen, aber wer und wie wird es sein.

20 Jahre nach Tag X begleiten wir eine Gruppe von Musikern, die von Siedlung zu Siedlung ziehen, eine Weile bleiben und dort klassische Musik spielen und Shakespeare aufführen. Jeder berichtet über seinen Werdegang. Sie treffen auf Jugendliche, die erst nach der Katastrophe geboren wurden. Wie empfinden sie das?

Es stecken wirklich sehr viele Gedanken in diesem Buch, es stimmt sehr nachdenklich. Man realisiert doch, wie schön und einfach wir es doch haben mit unserer Zentralheizung, dem Supermarkt an der Ecke und dem warmen Bett. Für die Menschen 20 Jahre danach bedeutet ein rostiger Nagel eine schlimme Infektion und damit den Tod. Es stimmt nachdenklich.

Unbedingt erwähnen muss ich, dass es nicht ein einziges Wort in diesem Buch gibt, das ich auf den Index setzen würde. Ich glaube noch nicht einmal Scheiße kommt darin vor. Die Szenen sind toll, packend. Manchmal ganz still, manchmal ganz angespannt.

Großartiges Buch, sehr schwer richtig zu beschreiben. Lesenswert in jeglicher Hinsicht. Auch für Jugendliche. Eine perfekte Mischung von einem wunderbaren Schreibstil, berührenden Lebensgeschichten, bekannten sowie unbekannten Welten und interessanten Charakteren. Der Verlag selbst beschreibt den Roman als “hoffnungsvoll düster, schrecklich zart und tragisch schön” und ich bin der Meinung, dass dieser Satz es absolut perfekt auf den Punkt bringt.

Mandel, Emily St John
Piper Verlag
ISBN/EAN: 9783492310239
16,00 € (inkl. MwSt.)