Der große Sommer von Ewald Arenz

von Rina Schölzel

Frieder ist 17 und vor ihm liegen die Sommerferien. Er fährt nicht mit der Familie in den Urlaub, sondern zieht zu den Großeltern, um für seine Nachprüfung zu lernen. Der Großvater ist ein strenger, exakter, disziplinierter, intelligenter Mann, der Emotionen nicht schätzt und von anderen dasselbe erwartet, wie von sich. Schwierig. Frieder lernt Beate kennen und verliebt sich.

Mit seinem besten Freund, seiner großen Schwester und Beate erlebt er den besten Sommer seines Lebens. Leichtfüßig und sympathisch humorvoll erzählt Ewald Arenz, wie es so ist, jung und voller Konflikte und Emotionen und Abenteuern zu sein. Ich bin abgetaucht in diesen Sommer und hatte Spaß und Sehnsucht nach diesen großen Gefühlen: „Vielleicht waren das hier die einzigen Stunden mit Beate, die es je geben würde. Aber selbst dann war eines schon klar: Es hatte sich bereits gelohnt. Das ganze Leben. Das war mein Gefühl. Es hatte sich bereits gelohnt.“

Die Geschichte steuert auf eine kleine Krise zu und erzeugt so einen leichten Spannungsbogen. Was das Buch aber eigentlich ausmacht, ist diese Stimmung, die Atmosphäre des Sommers, des Jungseins, des Lebens, das vor einem liegt und bunt und verlockend an einem zerrt. Frieder ist ein unheimlich sympathischer Charakter. Viel gelassener Witz, Feinsinn und Lust am Leben. „Der große Sommer“ macht großen Spaß. Gerade dann, wenn man nicht mehr 17 ist.

Arenz, Ewald
DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783832181536
20,00 € (inkl. MwSt.)