Der Zopf von Laetitia Colombani

Ein berührender Roman, der die Schicksale dreier Frauen miteinander, wie in einem Zopf verflechtet.

Dieses Buch schildert das Leben von drei Frauen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Sie leben auf verschiedenen Kontinenten, kommen aus verschiedenen sozialen Schichten und auch ihre Zukunft hat keine Gemeinsamkeiten, außer dass sie Frauen sind, die sich in einer immer noch von Männern dominierten Welt behaupten müssen und wollen.

Es geht um die in Indien lebende Smita, die unbedingt will, dass ihre Tochter lesen und schreiben lernt, doch leider ist sie in der falschen Kaste geboren worden und hat keine wirklichen Rechte. Also flieht sie aus ihrem Dorf, von ihren Mann, der sie nicht unterstützt. Sie flieht unter der Gefahr, ihr Leben zu verlieren, denn sollte sie erwischt werden, droht ihr der Tod.

Dann haben wir Giulia, die nach einem Unfall ihres Vaters um das Familienunternehmen, eine Perückenfabrik in Palermo kümmern muss. Sie stellt fest, dass die Firma pleite ist, denn ihr Vater hat viel zu lange an dem alten System festgehalten. Vielleicht hat die Firma noch ein, zwei Monate, dann muss sie schließen. Giulia muss ganz neue Wege einschlagen, doch traut man einer Frau zu, dass sie das schaffen kann?

Und dann gibt es noch Sarah, eine sehr erfolgreiche Anwältin in einer Kanzlei in Montreal. Sarah soll Partnerin der Kanzlei werden, als ihr mitgeteilt wird, dass sie schwer erkrankt ist. Und statt Mitgefühl zu bekommen, findet sie sich in einem Haifischbecken wieder. Es wird keine Rücksicht auf sie genommen und sie hat das Gefühl unterzugehen.

Was haben die drei miteinander zu tun? Eigentlich nichts, aber es geht um Haare – die eine verliert sie, die andere verkauft sie und die Dritte braucht sie.

Ein Roman, der unter die Haut geht, der trotz aller Schicksalsschläge der Hauptfiguren den Leser Glücksmomente erleben lässt.

Colombani, Laetitia
Fischer, S. Verlag GmbH
ISBN/EAN: 9783103973518
20,00 €
Kategorie:
Roman