Wir machen das (Paperback)

Mein Jahr als Freiwilliger in einer Unterkunft für Geflüchtete
ISBN/EAN: 9783462050097
Sprache: Deutsch
Umfang: 288 S.
Einband: Paperback
Auch erhältlich als
Vorrätige Exemplare
Tolle Geschichten: 2 Stück
14,99 €
(inklusive MwSt.)
Sofort Lieferbar
In den Warenkorb
Statt Angstmacherei eine Erfolgsgeschichte, die zeigt, was Geflüchtete und Helfer zusammen erreicht haben In diesem überraschend fröhlichen Buch erzählt Holger Michel von seinem Einsatz in einer Unterkunft für Geflüchtete, dem Kampf für mehr Menschlichkeit - und von den Mühen der Ebene nach der ersten Euphorie der Willkommenskultur. September 2015. Eigentlich wollte Holger Michel nur ein paar alte T-Shirts abgeben. Doch was er in der eilig improvisierten Flüchtlingsunterkunft in dem ehemaligen Rathaus Wilmersdorf in Berlin erlebt, berührt ihn so sehr, dass er bis zum Abend bleibt und mithilft. Am nächsten Tag kommt er wieder. Und am übernächsten auch. In den folgenden Monaten baut Michel mit Hunderten Freiwilligen die komplette Infrastruktur der Notunterkunft mit auf und wird später Sprecher der Freiwilligen. Er koordiniert den Alltag Hunderter Geflüchteter und Helfer und verteilt Trost und Medikamente. Er weint mit den Geflüchteten und feiert Weihnachten mit ihnen. Er verflucht das Berliner Behördenchaos und Harzer Käse. Und freut sich, Bürger, Politik und Hollywood in Wilmersdorf begrüßen zu können. Auf sachlichhumorvolle Art schildert Michel in seinem Erfahrungsbericht die Erlebnisse eines Jahres. Er beschreibt das Versagen von Behörden, die Bedrohung durch Fremdenfeinde, spontane Hochzeiten, den Kampf gegen deutsche Essgewohnheiten, die Herausforderungen und Möglichkeiten, die die Freiwilligen ergreifen, um die Integration fernab der staatlichen Integrationskurse zu ermöglichen. Und das Entstehen eines völlig neuen Wir-Gefühls.
Holger Michel wurde 1980 in Berlin geboren. Nach dem Abitur studierte er Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste in Berlin und absolvierte ein Auslandssemester am London College of Communication. Nach Praktika und Jobs im Bereich politischer Kommunikation machte er sich 2009 mit einer Kommunikationsagentur selbstständig. Ehrenamtlich ist er Vorstandsmitglied der deutschen Sektion von AMCHA, dem israelischen Zentrum für psychosoziale Hilfe für Überlebende des Holocaust, und seit September 2015 in der Notunterkunft für Geflüchtete im früheren Rathaus Wilmersdorf in Berlin aktiv.